Konferenz "Aggiornamento - damals und heute. Eine Perspektive für die Zukunft"

Aggiornamento - Aula Magna Bild vergrößern (© Deutsche Botschaft beim Heiligen Stuhl)

Welche Impulse des II. Vatikanischen Konzils sind für die Zukunft der Kirche von besonderer Bedeutung? Wie lassen sich die unterschiedlichen Rezeptionen des Konzils im Süden und im Norden der Welt miteinander verbinden? Wie verändert das Pontifikat von Papst Franziskus unser Verständnis vom Konzil? Diesen Fragen war die Konferenz gewidmet. Die Erinnerung an den Abschluss des Konzils vor 50 Jahren war auf Perspektiven für die Zukunft gerichtet. In den Konferenzbeiträgen wurden gute Impulse für die weitere  theologische Reflexion dieses Konzils und die Zukunft der Kirche gesetzt.

Alle Beiträge der Konferenz werden im Frühjahr 2016 als Buch veröffentlicht.

Die Konferenz fand am 11. und 12. Dezember 2015 in der Aula Magna der Pontificia Università Gregoriana statt.

Was bleibt vom Zweiten Vatikanischen Konzil? - Ein Beitrag von Botschafterin Annette Schavan im NDR

"Freude und Hoffnung, Trauer und Angst", so beginnt einer der berühmtesten Texte des Zweiten Vatikanischen Konzils, die pastorale Konstitution über die Kirche in der Welt von heute. Vor 50 Jahren endete ein Konzil, das die katholische Kirche radikal verändert hat. Neue Verhältnisse wurden bestimmt, zur Ökumene, zur Religions- und Gewissensfreiheit, zur Liturgie und zum Auftrag der Gläubigen in der Kirche. Manche sehen in dem Konzil aber auch den Beginn einer tiefen Glaubenskrise. 50 Jahre danach - was bleibt vom Konzil? Die deutsche Botschafterin im Vatikan, Annette Schavan, bezieht Position.

https://www.ndr.de/ndrkultur/epg/Zwischen-Freude-und-Angst,sendung455588.html

Bildergalerie der Konferenz